Über Innovationsökosysteme, die die Welt verändern …Silicon Valley & beyond

Die TeilnehmerInnen tauchten in die Faszination des Silicon Valley und anderen nahen und fernen Innovationsökosystemen ein und ließen sich von den Top-Speakern inspirieren, die den TeilnehmerInnen wertvolle Impulse und Denkanstöße für die Gestaltung ihrer Innovations- und Strategiearbeit gaben. Abgerundet wurde der IMP Strategy Day von einer philosophischen Perspektive auf das Thema Digitalisierung und Zukunft der Arbeit.

Doch lassen Sie nun das Gehörte und Erlebte nochmals anhand nachfolgender Dokumentation zur Veranstaltung bestehend aus Videos, Interviews sowie der Fotoreportage Revue passieren! Weiters finden Sie untenstehend einige Zitate der Speaker.

Impressionen

Videodokumentation und Interviews …

Fotoimpressionen zur Erinnerung …

„Die Art und Weise, wie Neues entsteht, hat sich massiv verändert. In früherer Zeit entstand Wissen durch die Leistung Einzelner. Diese Ansätze greifen heute zu kurz. Es braucht Öffnung und ein Denken in Innovationsökosystemen, um radikal Neues und disruptive Geschäftsmodelle hervorzubringen.“

„Vieles, was wir heute als Utopismus sehen, wird im nächsten oder übernächsten Jahr bereits zur Realität.“

„Das Verständnis, was Startups brauchen und wie Startups funktionieren existiert in den großen Unternehmen des Silicon Valley und dadurch kommt alles viel schneller in Schwung. Da können wir in Europa noch viel lernen.“

“At google there is the policy that you can spend 20% of your work time (which is one day per week) on anything you want. Innovation is the job of everyone in the team!”

„Die Geschwindigkeit in der Entwicklung von neuen therapeutischen Ansätzen befindet sich momentan exponentiell in der Beschleunigung. Wir werden ganz neue Ansätze v.a. im Bereich der Gentherapie, zellulären Immuntherapie bis hin zum Organprinting sehen. Ansätze, von denen man vor 20 Jahren nur geträumt hat!“

„Man kann das Ökosystem Silicon Valley nicht kopieren, das ist nun mal so gewachsen. Das Mindset im Silicon Valley unterscheidet sich wesentlich vom europäischen Zugang bezüglich Offenheit, Dinge groß und nach vorne denken und man hat auch den Mut zu scheitern. Fehler sind im Silicon Valley keine Fehler, sondern Learnings.“

„Wenn man es zulässt und wenn man es will, kann man im Silicon Valley innerhalb kurzer Zeit Kontakte knüpfen, sich an Unternehmen bzw. Startups beteiligen und ein Netzwerk aufbauen. Es gibt so etwas wie einen Vertrauensvorschuss, ohne sofort an den Return zu denken.“

„Trotz aller Offenheit ist das Silicon Valley auch eine Closed Community, denn es findet ein laufendes Austarieren statt nach dem Motto 'wie wichtig ist er/sie für mich, was bringt mir dieser Kontakt?' Den ersten Termin bekommst du schnell, aber es gibt kaum einen Ort auf der Welt, wo es so schwierig ist, einen zweiten Termin zu bekommen. Die Offenheit ist schon gegeben, aber man muss sich frei machen von dem Gedanken, dass der rote Teppich ausgerollt wird.“

„Mit dem tba network möchte ich die Top Unternehmen in Südtirol bzw. im Alpenraum vernetzen. Das Grundprinzip ist, den Startups Know-how und Netzwerke zur Verfügung zu stellen. Zu Beginn ist es sicher ein Geben, doch das, was man von den Startups lernen kann, ist extrem viel wert. Man lernt, wie die Jugend denkt und versteht die Trends viel besser und kann dieses Wissen natürlich für das eigene operative Geschäft nutzen.“

„Wenn wir Disruption und Revolution auf der technischen Ebene haben, dann bekommen wir sie auch auf der ökonomischen Ebene und wenn wir sie auf der ökonomischen Ebene haben, kriegen wir sie auf der gesellschaftlichen Ebene! Das eine ist ohne den Preis des anderen nicht zu haben!“


Die TeilnehmerInnen, die uns ihr Feedback gaben, waren der Meinung, dass der IMP Strategy Day 2019 eine exzellente Veranstaltung war (Durchschnittsbewertung 1,3 auf der Skala 1=exzellent bis 5=hat mir nicht gefallen)! Wir danken Ihnen für Ihr Feedback!

  • Die gute Mischung der sehr interessanten Fachvorträge und die andere Sicht durch den Vortrag von Herrn Precht
  • Die Qualität der Referenten und die Location
  • Neue Inputs zur Reflexion
  • Die gute Mischung aus Vorträgen, Interviews, Diskussionsrunden. Ein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln und auch in verschiedenen Formaten betrachtet.
  • Sehr gute Organisation, Information, Moderation, Timing, die Möglichkeit, Fragen auch digital zu stellen, das inhaltliches Gefüge, sehr gutes Catering
  • Alle Beiträge waren sehr ideenreich und inspirativ.
  • Das Niveau der Sprecher, die Atmosphäre
  • Ich konnte das Netzwerk praktisch erweitern = Zeit war gut investiert.
  • Sehr schöner Tagungsort